Carlos Santos de Lima

Jahrgang: 2002

Was machst Du beruflich?

Antwort: Ich bin Schüler an der Geschwister-Scholl-Schule in Bensheim.

Was ist deine aktuelle Aufgabe bei den JuLis Bergstraße?

Antwort: Ich bin Kreisgeschäftsführer und verantwortlich für den Vorstand. Ich mache zum Beispiel die Termine des Vorstands aus und kommuniziere diese an die Mitglieder und Interessenten. Als Kreisgeschäftsführer bin ich außerdem für unsere Neumitglieder verantwortlich. 

Warum JuLis?

Antwort: Weil die JuLis die Organisation sind, die Liberalität, Freiheit und Gemeinschaft vermittelt. Und das hat mich einfach angesprochen.  

Wie bist Du zu den JuLis Bergstraße gekommen?

Antwort: Ich habe sehr lange überlegt, bei der FDP Mitglied zu werden, habe mich daraufhin im Internet und in den sozialen Medien informiert. Da sind mir die JuLis aufgefallen, und der Gedanke, mich mit Gleichaltrigen über politische Themen auszutauschen und zu diskutieren hat mir sehr gefallen. Kurz darauf habe ich mich an meinem 16. Geburtstag entschlossen, Mitglied zu werden – und habe es bis heute kein Stück bereut. 

Welche Erfahrungen hast Du bei den JuLis bisher gemacht?

Antwort: Ich habe wirklich nur gute Erfahrungen bei den JuLis  gemacht. Ich finde es zum Beispiel toll, dass die JuLis uns als junge Menschen mit den Abgeordneten aus Bundes- und Landtag zusammenbringen. Was ich auch sehr spannend finde, sind die vielen gemeinsamen Aktivitäten, die wir organisieren, zum Beispiel unsere Stammtische, gemeinsame Besuche von Kongressen oder unsere Wahlkampfaktionen.

Wünsche für die Zukunft bei den Jungen Liberalen?

Antwort: Für die Zukunft würde ich mir wünschen, dass sich noch mehr Jugendliche und junge Erwachsene mit unseren Themen und Ideen beschäftigen. Ich möchte dazu beitragen, dass wir mehr junge Leute mit unserer Politik ansprechen und begeistern. 

Und sonst so?

Antwort: Neben den JuLis engagiere ich mich auch bei uns in Bensheim in der Kirche: Ich leite die Kinderkirche und bin als Lektor und Kommunionhelfer aktiv. Wenn mir in meiner Freizeit dann noch Zeit bleibt, gehe ich gerne wandern – zum Beispiel den Kirchberg hinauf – und genieße dort mit toller Aussicht gerne ein Glas Wein.